22. Mai 2015

Fortbildungsnachlese

Grafik K.Eidenberger
Blog Krabbelwiese
Ich war in dieser Woche zu einer Fortbildung mit dem Titel "Lern- und Gedächtnistraining im Sachunterricht". Die Referentin, eine erfahrene Kollegin aus Mecklenburg- Vorpommern, gestaltete die Fortbildung sehr ansprechend und wirklich auf die Teilnehmer ausgerichtet. Wie oft habe ich ewig lange Vorstellungsrunden, Gruppenarbeiten und Vorstellungen der Ergebnisse im Plenum über mich ergehen lassen müssen?! Die Frau war gelassen, super gut vorbereitet und fachlich absolut top. Einige (organisatorische) Dinge zeige ich euch und hoffe, ihr findet sie genauso gut wie ich.


Hier habe ich euch ja schon einmal über Tapetenmustermappen erzählt (diese kann man auch sehr gut für Lapbookarbeit verwenden). Wir wurden mit einer selbst gebastelten Mappe begrüßt, welche aus Tapete einer Mustermappe angefertigt war. Eine gute Idee, wie ich finde, denn darin können Kinder z.B. Sachen für ein Portfolio sammeln oder Arbeitsergebnisse für einen Lernbereich. Klar kann man auch Tonpapier oder einen Hefter nehmen, aber zum einen kostet die Tapete kein Geld und Kinder üben wieder einmal falten und kleben. Ich habe mich über die Mappe gefreut.

Eine simple Idee, aber wirkungsvoll. Solche Mappen gestaltet die Referentin aber auch als Gucklochbücher. So kann man in der Stundenhinführung wunderbar erraten lassen, worum es gehen wird und Kinder gestalten dann eigene Gucklochbücher z.B. zu Tieren und legen Infos in die Mappe wie Steckbriefe, Sachtexte usw. Das Ganze kann man ja für verschiedene Themen umwandeln.


Die Idee hatte die Referentin über dieses Buch bekommen:

Es ist ein sehr großes interaktives Aufklappbuch, welches u.a. über diese Gucklochelemente funktioniert. Ich finde es ganz wunderbar und habe es schon auf meine persönliche Wunschliste gesetzt.
Auch diese Idee, unter sehr vielen anderen, gefiel mir gut:

Das ist die sogenannte "Forschertafel" für draußen.... (ich habe dazu immer ein simples Klemmbrett mitnehmen lassen, was natürlich auch funktioniert). In einer Einsteckfolie befindet sich Pappe und weißes Papier, welches festgeklemmt wird mit einer Klammer (kann auch eine Holzklammer mit Namen sein). Oben ist ein Band angebracht, damit die Kinder die Forschertafel vor der Brust tragen können (Klemmbretter trägt irgendwann die Lehrerin....):). Nun können Aufgaben erledigt werden, z.B. Skizzen anfertigen, Blätter sammeln, Beobachtungsaufgaben lösen und dazu schreiben usw.. Für Betrachtungsaufgaben gibt es eine bunt beklebte Toilettenpapierrolle (Forscherfernrohr)- schaut man hindurch, lenkt das wirklich den Blick auf Kleinigkeiten und die Detailwahrnehmung wird einfacher....habe ich gar nicht so geglaubt.
Natürlich kann ich hier nicht alles aus der Fobi beschreiben, aber die eine oder andere Idee stelle ich noch vor.
In eigener Sache möchte ich noch anmerken, dass ich hier im Blog Persönliches ein wenig kürzen werde. Deshalb fehlen auch in Zukunft Bilder von mir und die Monatshighlights. Vielleicht sollte man doch nicht zuviel Privates preisgeben....dies schürt zum Teil Neid, was in Deutschland schon fast modern geworden ist. Zum anderen macht man sich angreifbar, so nach dem Motto...Du musst ja Zeit haben (vom Geld ganz zu schweigen). Mein Anliegen war es, die Frau hinter der Lehrerin und Lehrbeauftragten zu zeigen.....ab jetzt minimiert. Euch allen schöne Pfingstfeiertage! Erholt euch gut und sammelt Kraft für die letzten Schulwochen.

Kommentare:

  1. Liebe Arnie, auch wenn ich persönlich es schade finde, weniger von dir zu erfahren, kann ich deine Gründe gut nachvollziehen. Ich hab gerade deine Monatshighlights gern gelesen, genau, um die Person hinter Arnie, der Bloggerin, kennenzulernen.
    Vielleicht ergibt sich ja mal persönlich die Gelegenheit ...
    Ein wundervolles Pfingstwochenende
    Cubi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Cubi- das wünsche ich dir auch. Ab und zu muss man halt Selbstschutz betreiben.
      Herzliche Grüße von Arnie

      Löschen
  2. Schade liebe Arnie, aber ich kann dich verstehen. Gern habe ich Ideen von dir aufgegriffen. So war der Besuch in der Karzl- Werkstatt ein schönes Geschenk für die ganze Familie. Lass dich nicht entmutigen, Neid muss man sich schließlich erarbeiten! Schöne Feiertage für dich und deine Lieben LG Lila

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Arni, nur aus Interesse...war die Fobi für Lehrer oder speziell für Lehrbeauftragte? Meine letzten Fobis waren nämlich sehr enttäuschend...Liebe Grüße und ein sonniges Pfingstwochenende! Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie