24. März 2015

Unterrichtsidee: Quadrama

pixabay
Heute mal eine Unterrichtsidee, welche ich vor einiger Zeit im Eulenblickblog im Post Präsentation 1- Triarama vorgestellt habe. Diese Unterrichtsidee als Präsentationsform habe ich in der Literatur gefunden, welche ich euch hier zeigte. Vor ein paar Tagen erreichte mich eine Mail meiner Bekannten Sabine, welche ebenfalls Grundschullehrerin in Sachsen ist und zur Zeit als Mentorin eine Lehramtsanwärterin betreut (nicht aus unserer Ausbildungsstätte).


Ihre vierte Klasse hat im Rahmen des Lernbereiches "Mein Bundesland Sachsen" Quadramas erstellt, welche ich euch hier zeigen darf. Ich freue mich sehr, wenn Ideen, die ich vorstelle, funktionieren und vor allem, wenn sie umgesetzt werden. Also seht selbst:

Dresden

Erzgebirge

Dynamo Dresden
Herzlichen Dank, liebe Sabine und junge Kollegin für den wunderbaren Einblick in euren Sachunterricht.
Ich sehe derzeit etliche Triaramas in den Schulen zu ganz verschiedenen Themen und muss dann immer schmunzeln, weil ich mich freue......

Noch etwas zu den Legekreisen. Nicht falsch verstehen, wenn ich schreibe, dass ich sie nicht sooo gern an den Wänden sehe. Wie ihr damit arbeitet, ist eure Sache und natürlich kann man einen solchen Kreis auch an Tafeln, Pinnwänden etc. befestigen und trotzdem gut damit arbeiten (siehe eure Kommentare). Ich selbst will sie für die Hände der Kinder, deshalb verkleinere ich auch manche....
Toll finde ich, dass wieder Diskussion entsteht! So soll es sein. Deshalb schreibt mir bzw. kommentiert weiter.

Kommentare:

  1. Das sieht ja erstmal interessant aus und ist eine Alternative zu den Lernplakaten. Ich frage mich nur, ob ein Trirama/Quadrama auch eine "echten" Mehrwert gegenüber dem klassischen Lernplakat hat. Also was kann das Trirama, was das Lernplakat nicht kann? Oder ist es "nur" ein Lernplakat, das ich nachher zweimal einschneide, knicke und dann klebe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine interessante Frage, lieber Florian. Auf die Idee des Tiaramas bzw. des Quadramas kam ich durch das vorgestellte Buch. Ich suchte eine Alternative zum herkömmlichen Lernplakat. Gerade die Gruppenarbeit lässt sich beim Quadrama besser gestalten als beim Lernplakat (siehe Kommentar von sab). Außerdem ist es meines Erachtens anschaulicher und handlicher. Es wird tatsächlich von anderen Kindern mit mehr Interesse angeschaut als ein Plakat, was sicher auch an der ungewöhnlichen Form liegt.

      Löschen
  2. Uns, wir haben das gemacht ;-), hat besser gefallen, dass 4-5 Kinder daran gearbeitet haben, sich mehr absprechen mussten, auch immer wieder zwischendurch, damit keine Dopplung entsteht oder das Thema verfehlt wird, meist 1-2 Kinder für die ganze Gruppe am PC die Bilder gesucht und bearbeitet haben und es hat, im Schulhaus ausgestellt, bei den Kindern der anderen Klassen zu viel mehr Rückfragen geführt.

    sab

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie